Katja Wolterstorff          
Ressourcen, Lösungen, Selbstfürsorge        

Mein Supervisionsverständnis

Mein Supervisionsverständnis wurzelt in der systemisch-konstruktivistischen, lösungsfokussierten Theorie. Einflüsse aus der psychodynamischen Theorie, humanistischen Richtungen und aus der Philosophie der Achtsamkeit fließen in dieses Verständnis ein. Daraus hat sich eine ganzheitliche Sichtweise entwickelt, aus der heraus ich den Menschen wahrnehme.

Da die besten Lösungen in Ihnen selber zu finden sind,  gebe ich lediglich Impulse, knüpfe an Ihre Ressourcen an und folge somit Ihrem Fluss.

Mittels eines breit aufgestellten, methodenintegrativen Repertoires nehme ich mit Ihnen zusammen Ihr Anliegen in den Blick. Ich visualisiere dabei gerne Ideen und Lösungen am Flipchart und setzte kreative Medien und Methoden ein.

In meinen Supervisionen werden alle Ebenen der Interaktion in den Blick genommen: Manche Lösungen lassen sich durch mentale Reflexion finden, andere durch ein erfahrungsbetontes Spüren oder Fühlen.

Als Supervisorin begegne ich Ihnen zugewandt und empathisch, so dass Sie den Raum der Supervision vorbehaltlos für die Klärung Ihrer beruflichen Anliegen nutzen können.